Springe zum Inhalt

Unsere Alpakas

Hengste:

Unser "Chef" Timmy

Timmy (*2009):
Unser Chef. Er hat alle Hände voll zu tun, dass die Jugend nicht außer Rand und Band gerät. Schlichtet zuverlässig wenn die Streitereien zu sehr ausufern und lässt die Truppe zum Appell antreten. Timmy hat australische Eltern und war bei seinen Vorbesitzern ein Zuchthengst, der zuverlässig für dunkle Nachkommen gesorgt hat.

 

Heinzi

Heinzi (*Mai 2018):
Der Neugierigste und der Verfressenste. Als zweiter in der Rangordnung ist er beim Füttern immer vorne dabei und lässt auf der Handfläche keine Reste übrig. Hat wenig Berührungsängste und liebt es im Planschbecken zu baden. Heinzi ist ein wahres „Wollmonster“, greift man in sein Vlies verschwinden die Finger in dieser Fülle und Dichtheit.

 

 

 

Nino

Nino (*Juni 2018):
Indianername „Heu in seinem Haar“. Wühlt beim Fressen ständig den Kopf mitten ins Heu, das sich dann in seiner coolen Frisur verfängt. Sein dichtes Vlies mit der hellbraunen Oberfärbung macht ihn zu einem wunderschönen Alpaka, dessen Wolle sicherlich eine interessante Färbung haben wird. Mit seinem charmanten Augenaufschlag zieht er außerdem seine Bewunderer in seinen Bann.

Sunny

Sunny (*August 2018):
Unser Kleinster im Bunde ist ein wahrer Sonnenschein und wird seinem Namen absolut gerecht. Mit seiner üppigen Bewollung bis ins Gesicht ist er ein richtiger Teddybär. Wir müssen ihm regelmäßig den Pony stutzen, sonst würde er kaum mehr aus seinen süßen Kulleraugen sehen können. Auch wenn er der Niedrigste in der Rangordnung ist, so weiß er sehr wohl, dass er sich nicht zu verstecken braucht.

 

 

 

Rico

Rico (*August 2018):
Mit seiner zarten Statur schleicht Rico sich sofort ins Herz seiner Betrachter. Beim Wandern zeigt er sehr gerne, dass er die Nase vorne hat und ist ein zuverlässiger Anführer bei unseren Wanderungen. Sein dunkles Vlies färbt sich an den Außenfasern im Verlauf des Jahres in einen Mahagoni-Ton, was ihm eine wunderschöne Färbung in der Sonne verleiht.

 

Besonders interessant ist, dass Heinzi, Nino, Sunny und Rico den selben Vater haben, nämlich einen schwarzen Hengst. Damit sind sie Halbbrüder und zeigt, wie launig die Natur in der Farbgebung ist.

Luis

Luis (*September 2018):
Luis und sein bester Freund Fonsi sind unsere jüngsten Zugänge mit denen wir so schnell eigentlich nicht gerechnet hatten. Als wir die beiden das erste Mal gesehen hatten, war es um uns geschehen. Im Speziellen Luis sollte ein anderes Schicksal zu Teil werden. Aufgrund seiner sehr starken X-Krümmung seiner Vorderbeine sollte Luis eingeschläfert werden, da Probleme wahrscheinlich sind und ohnehin für eine evtl. Zucht dies ein klares K.O. Kriterium darstellt. Als wir von Luis bestimmten Schicksal hörten haben wir sofort beschlossen ihn zu uns zu nehmen, um ihm eine gute Versorgung zu gewährleisten. Es hat sich herausgestellt, dass Luis ein ganz begeisterter Wanderer ist, weswegen wir ihn sehr oft zügeln müssen, um seine Beine zu schonen. Besonders seine Zweifarbigkeit macht ihn zu etwas Besonderem, ganz zu schweigen von seiner schicken „Frisur“.

Fonsi

Fonsi (*September 2018):
Fonsi ist wie gesagt der beste Freund von Luis. Die beiden sind miteinander aufgewachsen und sind ein Herz und eine Seele. Sie stehen füreinander ein und passen gegenseitig auf sich auf. Wenn Timmy bei Bedarf „ein klärendes Wort spricht“ ist der jeweils andere an dessen Seite, um ihm Schutz zu gewähren. Sein kastanienbraunes Vlies ist unglaublich weich, als wäre er noch ein Baby-Alpaka. Jeder, der ihn berührt, ist völlig hingerissen von dieser feinen Faser. Wir freuen uns bereits auf die erste Wolle von diesem süßen Kerl. Bemerkenswert ist auch seine schöne Statur, da Fonsi besonders lange Beine hat.

Cookie bzw. "Keks"

Cookie (*10. August 2021):
Seit dem 20. Februar hat der kleine Junghengst mit Namen "Cookie" (Keks) bei uns ein neues Zuhause gefunden. Keks wurde am 10. August 2021 geboren und gleicht zufällig in Farbe und Aussehen unserer Stute Santana. Der Kleine ist ein sehr neugieriger, freundlicher und vor allem ein süßer Junghengst, der zur Eingewöhnung nun bei unseren beiden Stuten vorübergehend bleiben darf, ehe er in unsere Bubenherde aufgenommen wird. Unsere beiden Stuten haben ihn sofort liebevoll empfangen und wohl genauso wie wir ihn in ihr Herz geschlossen. 

 

 

Stuten:
Seit 2. April 2021 freuen wir uns, unsere ersten beiden Stuten als Teil unserer Herde begrüßen zu dürfen. Emma und Santana stammen aus der Zucht der "Alpakas am Chiemsee" und sind für uns eine große und liebe Bereicherung.

Unsere "Chefin" Emma

Emma (*10. August 2013):
Emma ist eine stolze und erfahrene Stute. Sie ist eine zuverlässige Wanderin, die zielstrebig und selbstbewusst die Wandergruppe anführt. Ihr Selbstbewusstsein zeigt sie auch als Leitstute unserer (noch) kleinen Mädelsherde ? Eine Besonderheit ist ihre Zweifarbigkeit, ihr fawn-farbener (hellbrauner) Hals geht in ein cremiges Weiß über.

 

 

 

 

Santana

Santana (*10. August 2016):
Santana ist eine ausgesprochen hübsche, mittelbraune Stute. Mit ihren neugierigen Blicken verzaubert sie jeden Besucher. Gerne hält sie sich am Ende der Weide am Zaun zu unseren Buben auf, die sie ganz aufgeregt bewundern. Auch sie ist eine neugierige und zuverlässige Wanderin, die auch schon Führungsqualitäten zeigt. Santana hat ein besonders dichtes und flauschiges Vlies, was sich wunderbar weich anfühlt.